Die Herstellung von Aura-Soma

Die Produkte von Aura-Soma werden ausschließlich in England hergestellt. In den englischen Midlands und der Grafschaft Lincolnshire, nicht weit vom Meer entfernt, liegt das kleine Dörfchen Tetford, und dieser verschlafene englische Landstrich ist seit mehr als 30 Jahren der Hauptsitz von Aura-Soma.

Seit Vicky Wall ihr Traumhaus Dev Aura hier entdeckte, dann auch käuflich erwarb und somit Tetford zum Nabel der Aura-Soma-Welt werden ließ, sind sowohl die Aura-Soma Produktion als auch das Hauptseminarhaus hier angesiedelt.

Eingang-zu-Dev-Aura-Aura-Soma

Die Herstellung der Aura-Soma-Produkte findet unter Einhaltung der höchsten Sorgfalt und auch der gesetzlichen Bestimmungen, die für biologische Kosmetikprodukte geltend sind, statt.

Jede einzelne Charge wird von den Chemikern genauestens überwacht, dokumentiert, getestet und erst dann für den Verkauf und somit für unsere Anwendung freigegeben.

Die Aura-Soma-Produkte werden den verschiedensten Lichtverhältnissen – von ganz dunkel bis gleißend hell, von künstlichem Licht bis Sonnenlicht – ausgesetzt, um ihre farblichen Reaktionen zu testen.

Die pflanzlichen Rohstoffe und ätherischen Öle werden in Demeter-Landwirtschaft und zu einem großen Teil selbst auf der Shire Farm hergestellt. Die Zukäufe von den Pflanzen, die in England aufgrund der Klimaverhältnisse nicht wachsen, kommen von langjährigen Partnern, die ebenfalls nach Demeter-Richtlinien anbauen. Es wird höchsten Wert auf die energetische Reinheit und Klarheit der Inhaltsstoffe gelegt.

Die Rohstoffe aus dem Mineralreich und aus dem Reich der Edelsteine werden in liebevollster Weise ausgewählt. Die Steine werden weltweit eingekauft und nach Tetford gesendet, dort wird aussortiert nach Edelsteinen, die weiterverarbeitet werden wollen, und solchen, die im eigenen Laden von Aura-Soma, Lucia Angelis, verkauft werden. Die Edelsteine, die ein Teil der Aura-Soma-Produkte sind, werden in die Schweiz gefahren. In einem namhaften Institut werden die Steine einem spagyrischen Verfahren unterzogen. Während dieses Prozesses, der sich über einige Wochen hinstreckt, werden die öligen Inhaltsstoffe der Edelsteine von den festen Teilen getrennt. Das Öl wiederum wird abgeschöpft und in großen Glasbehältern abgefüllt.
Die spagyrischen Essenzen werden anschließend mit dem Auto aus der Schweiz nach England gebracht. Dadurch werden die zu diesem Zeitpunkt noch sensiblen Essenzen vor schädlichen Strahlungen, die auf Flughäfen unvermeidlich wären, geschützt.
In Tetford werden die Essenzen in großen Kühlräumen bis zu ihrer Weiterverwendung gelagert. Die Edelsteinessenzen sind in allen Aura-Soma-Produkten sowie in AEOS, der Kosmetiklinie von Aura-Soma, und auch in den Pegasus Parfüms von Aura-Soma enthalten.

Die Herstellung der Aura-Soma Equilibrium-Flaschen
Es ist immer von großen Augen, freudvollen Herzen und stillem Staunen begleitet, wenn ich mit den interessierten SeminarteilnehmerInnen in die Produktion von Aura-Soma gehe und wir die Herstellung von einer Aura-Soma Equilibriumflasche miterleben dürfen.

Aura-Soma-Flasche-Stimmungsbild


Der Laborraum ist mit riesigen Edelsteinwächtern und mit Edelsteinkugeln ausgestattet, die in den einzelnen Himmelsrichtungen aufgestellt sind. Es entsteht somit ein vollkommen geschützter und energetisch klarer Raum.
Die Ingredienzien werden, eins nach dem anderen, von den LabormitarbeiterInnen in einem großen Glasgefäß unter ständigem Verwirbeln der Trägerflüssigkeit (entweder speziell aufbereitetes Wasser oder Öl) von Hand eingerührt. Die Farben, die in Form von ätherischen Ölen und Pflanzenextrakten zur klaren Trägerflüssigkeit kommen, werden durch den Wirbel, der in der Glasflasche – den natürlichen Polverwirbelungen nachempfunden – mechanisch erzeugt wird, in die fantastischsten Formationen gebracht. Es ist für alle Anwesenden einfach immer sehr herzöffnend, diese Liebe und Sorgfalt bei diesem Prozess des Vermengens der einzelnen Inhaltsstoffe zu spüren.

Es wird immer nur eine Fraktion hergestellt – also entweder der ölige untere Teil einer Aura-Soma Equilibriumflasche oder der wässrige obere Teil. Es wird auch immer nur eine bestimmte Flasche zusammengemengt. Für uns als Besucher ist es immer spannend zu sehen, welche Equilibriumflasche während unseres Besuchs hergestellt wird, denn das hat immer einen tiefen Bezug zu unserem Gruppenthema. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass jede einzelne der Aura-Soma Equilibriumflaschen ihre eigene Rezeptur hat, und deshalb ist Rot nicht gleich Rot oder Blau nicht gleich Blau.

Die vermengten Inhaltsstoffe werden dann noch in einem Spezialraum auf Kristallmandalas gestellt und dadurch energetisiert, die Achterschwingung wird mittels Oloid in die Produkte eingeschwungen, und das fertige Produkt wird in Goldpyramiden stabilisiert. Es ist wichtig, dass die Schwingungsenergien, die ebenfalls in den Aura-Soma-Produkten sind, auch von Dauer sind. Und diese „energetische Versiegelung“ bringen die Pyramiden, die sich mechanisch ineinander bewegen und damit helfen, alle Inhaltsstoffe auch genau dort zu halten, wo sie sein sollen, nämlich im Produkt und nicht irgendwo verflüchtigt.

Die fertigen Flüssigkeiten werden anschließend in die Glasflaschen, die ebenfalls speziell für Aura-Soma angefertigt werden, eingefüllt. Mit dem Verschließen der Flaschen und dem Aufbringen der richtigen Zahl auf der Verschlusskappe ist der Herstellungsvorgang abgeschlossen. Die fertigen Aura-Soma Equilibriumflaschen werden danach in den eigenen Lagerräumen bis zu ihrer Versendung aufbewahrt. Aura-Soma unterhält kein großes Lager und garantiert damit immer frische Produkte.

Die Aura- Soma Pomander, die Aura-Soma  Quintessenzen, sowie die Raumsprays, die ArchAngeloi und die Aura-Soma Farbessenzen werden ebenfalls ähnlich wie die Equilibriumflaschen hergestellt. Sie haben aber nur einen Herstellungsvorgang, weil sie ja nur auf Alkoholbasis angerührt werden und nicht auf zwei Fraktionen (Wasser/Öl), wie wir es bei den Aura-Soma Equilibrien kennengelernt haben, basieren.

In allen Aura-Soma-Produkten finden wir die Pflanzen, die spagyrischen Edelsteinessenzen, die ausbalancierende Schwingungsenergie der Acht (durch das Oloid), die Energetisierung auf den Kristallmandalas und die Stabilisierung durch die Pyramiden aus Gold.

Viele Schritte in der Produktion von Aura-Soma werden auch heute noch händisch ausgeführt. Das energetische Klima rund um die Herstellung ist Mike Booth ein großes Anliegen; es wird deshalb darauf geachtet, dass die MitarbeiterInnen sich wohlfühlen und dass alles, was in Aura-Soma gelehrt wird, auch hier in den eigenen Räumen seine Umsetzung findet. Liebe, Verständnis und Achtsamkeit im gegenseitigen Umgang miteinander und auch mit den Produkten sind deshalb oberste Prämisse im Aura-Soma-Land.

Die fertigen Produkte warten dann auf ihre Bestimmung, darauf, dass du sie zu dir rufst und ihre heilsame Wirkung auf dich einwirken lässt, indem du sie durch deine Anwendung von ihnen ehrst.

„Alter Wein in neuen Flaschen“, das war es, was Vicky Wall zu den wundervollen Aura-Soma-Produkten sagte, und es ist eine uralte Weisheit, die uns Menschen schon über Jahrhunderte begleitet, die in diesen Flaschen für uns und unsere heutige Zeit von Vicky gebracht wurde. Die meisten Rezepturen stammen noch von ihr, und Aura-Soma wird heute noch in ihrem Geist von Mike Booth weitergeführt. Ihre Liebe und Energie sind immer noch in den Räumen der Produktion und im Schulungszentrum Dev Aura spürbar.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel